Startseite Metnitz und Umgebung Karte
Wie Sie uns finden die Unterkunft Preise und Buchung
Kontakte Feedback  Aktivitäten im Sommer   Aktivitäten im Winter 
Bergwanderungen
Fahrradwanderwege
Rodelbahnen
Pferdeausritte
Schwimmen
Aktivitäten an den Alpenseen
Schwimmen und Saunen
Rafting
Wasserfälle und Schluchten
Angeln und Jagen
Ausflüge mit dem Motorrad
Tennis
Aktivitäten für Kinder
Geschichte, Architektur, Altertümer, Schlösser
Museen
Naturparks und Gärten
Shopping, Gaststätten
Weitere Aktivitäten

Bergwanderungen

In Metnitz gibt es elf markierte Wanderwege, die zusammen genommen 92 Kilometer lang sind und in einem 223 Quadratkilometer großen Erholungsgebiet liegen. Von den Wanderwegen im Tal durch die Wälder führen Sie über die Almwiesen bis in 2000 Metern Höhe. Die Mehrzahl der Wege eignet sich prima zum Wandern für Familien mit kleinen Kindern.
Es gibt auch schwierigere Wanderrouten und Kletterwege.

An mehreren Tagen in der Woche werden Wanderungen auf verschiedenen Wanderwegen organisiert, auch Nachtwanderungen. Wanderkarten sind in der Touristeninformation zugänglich.

Der Kreischberg ist ein herrlicher Ort für Bergwanderer. Man kann mit einer Seilbahn nach oben fahren und durch die Bergwiesen der Alpen spazieren, das großartige Panorama der Berge genießen und in eine gemütliche Berghütte einkehren. Es gibt auch mehrere Wanderrouten zu den Bergseen.

Der Weg: Start ist in Stadl an der Mur. Gehen sie durch Mur entlang des Fahrradweges bis zur Reitermühle am Lunzenbach am AV-Weg Nr. 130, dann weiter über das Landhaus „Hansbauer“ bis zur Berghütte Esebeck auf den Gipfel des Kreischbergs (2118 m), Kirbisch (2410) oder Goldachnok (2171 m).
Alternative: Der Weg führt vom Landhaus „Hansbauer“ entlang des Bergwanderpfades Nr. 11 an der Bergkapelle Kalvarien vorbei und wieder zurück nach Stadl. Der Startpunkt ist in einer Höhe von 870 m und der Gipfelbefindet sich in 1981 m Höhe.

Auf der Frauenalpe gibt es einfache Wanderwege durch die Alpenwiesen, geeignet für Wanderungen mit der Familie. Von oben hat man eine wunderbare Sicht herab auf die Tauernbergkette, auf die Gurktal-Alpen und auch auf den Karawanken. Der Startpunkt ist an der Murauer Berghütte. Weg Nr. 109 führt zum Gipfel, der 2004 m hoch ist. Die Wanderzeit hin und zurück beträgt ungefähr zwei Stunden.
Alternative: Es ist auch möglich den Pfad Nr. 109 von Murau aus nach herauf zu wandern. Die Zeit bis zum Parkplatz ungefähr 2,5 Stunden.

Die Stolzalpe befindet sich ungefähr 29 km von Metnitz entfernt. Der Wanderweg beginnt beim Geschäft Billa in der Stadt Murau auf dem Sonnenweg direkt in Richtung des Stolzalpe Gipfels in 1817 m Höhe. Der Wanderpfad Nr. 909 ist leicht begehbar. Man hat eine herrliche Sicht auf die Frauenalpe. Wanderzeit beträgt ungefähr sieben Stunden.

Das Krakautal (Krakaudorf-Kraukauebene-Kraukauschatten) befindet sich 45 Kilometer von Metniz entfernt. Auch hier gibt es großartige Bergwanderwege.
Der Pfad zum „ reber“ beginnt am Parkplatz Klausnerberg-Säge hinter Kraukauebene. Wanderzeit etwa acht Stunden, Höhe 2741 m.
Die Zwei „Törl-Wanderwege“ beginnen am Parkplatz Klausnerberg-Säge. Wanderzeit ungefähr acht Stunden, Höhe 2194 m.
Die Wanderwege zum „Unteren und Oberen Wildenkarsee“ beginnen am Etrachsee. Wanderzeit ungefähr fünf Stunden, Höhe 2053 m.
Zur „Kalvarien Bergkette“ ist der Startpunkt hinter dem Dörfchen Krakau am Nordic Walking Zentrum. Wanderzeit ungefähr eine Stunde, Höhe 1306 m.

Das Lachtal befindet sich 55 Kilometer von Metnitz entfernt. Dort gibt es auch viele Wanderwege. Von Dienstag bis Sonntag ist es möglich, mit dem Sessellift herauf zu fahren. Der Gellsee ist ein wunderbarer Ort zum Forellenfangen.

Das Katschtal (St. Peter/Schröder) mit vielen Bergwanderwegen befindet sich ungefähr 78 Kilometer von Metnitz entfernt.

Glödnitz-Flatnitz ist ein idealer Startpunkt für viele Wanderwege (z.B. zu den Bergen Winterthaler, Eisenhut, Weißes Kreuz - Hochrindl).

Man kann mit einem Panorama-Lift bis auf 1840 m herauffahren und die herrliche Berglandschaft mit ihrem höchsten Berg Eisenhut genießen.

Die Lifte fahren vom 12. Juli bis 07. September, (außer bei schlechtem Wetter), mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags von 09.00 bis 16.00 Uhr. Die Wettervorhersage können sie hier nachschauen: www.flatnitzerlifte.at (web kamera)

Die Preise: Erwachsene 5,00 €, Kinder 3,00 €, mit der KÄRNTEN-CARD 40 % Rabatt.

Die Turracher Höhe ist für Bergliebhaber von Mai bis November der perfekte Ort. Die Turracher Höhe zeichnet sich durch ihr Zusammenspiel zwischen Bergen und Seen aus. Turracher-, Schwarz- und Grünsee heißen die drei idyllischen Berggewässer, die aufzeigen, was für ein einzigartig schöner Ort die Turracher Höhe ist.

In der Umgebung der Turracher Höhe befinden sich vier gekennzeichnete Hauptwanderwege:
Der „Weg der Gefühle“ ist ein Wanderweg geeignet für Familien. Der Pfad beginnt beim Turracher See, Wanderzeit ungefähr eineinhalb Stunden, Höhe 1763 m.

Zum Felsen des „Rinsen“ beginnt der Pfad am Lift Kornock. Wanderzeit ungefähr dreieinhalb bis vier Stunden, Höhe 2334 m.
Der Weg zur Spitze des „Eisenhuts“ beginnt beim Turracher See. Wanderzeit ungefähr siebeneinhalb Stunden, Höhe 2441 m.
Zur Bergkette „Hoher Steg“ ist der Startpunkt am Parkplatz „Hoher Steg“.

Rund um die Turracher Höhe breitet sich der größte österreichische Zirbenwald aus. Die Zirben ist eine besondere und seltene Nadelbaumart. Die Zirben sind besonders robust, kältebeständig, langsam wachsend und werden bis zu 1000 Jahren alt werden.
Die Luft auf der Turracher Höhe ist kristallklar, pollenfrei und besonders gesund. Gerade Allergiker bevorzugen diesen Vorteil.

Weitere Erholungsmöglichkeiten auf der Turracher Höhe:
Wanderung zu den drei nahen Seen
Kurz- und weitläufige Spazierpfade und Wanderwege
Lauf- und Trimm-dich-Pfade
Radwanderwege
Zwei Lifte: Kornockbahn und Panoramabahn
Angeln am Turracher See
Tennisplätze
Feldweg durch den Nationalpark Nockberge
Reptilienzoogarten Patergassen
Rafting auf dem Fluss Mur
Ausritte mit dem Pferd und Wanderungen nach Bad Kleinkirchheim
Dreizehn Golfplätze (15 bis 90 Minuten mit dem Auto erreichbar), der nahegelegenste ist in Bad Kleinkirchheim
Bergkapelle
Mur Fahhradweg
Rodelbahn (übers ganze Jahr geöffnet)

Spazieren in Hochrindl
Die Umgebung von Hochrindl, in Sirnitz und Deutsch-Griffen, ist eine richtig schöne Almenlandschaft der Kärntener Berge auf einer Höhe von 800 bis 2441 Metern. Dort kann man auf den Bergwiesen spazieren und den wunderbaren Ausblick auf die Natur mit ihren Seen und Wäldern genießen. Die Region hat eine Klimaschutzauszeichnung von Greenpeace erhalten, weil die Luftqualität hier hervorragend ist. Hier können Sie sich vom alltäglichen Stress erholen und Energie tanken. In der Umgebung kann man eine historische Wassermühle, eine Kirche und das Schloss Albeka besichtigen.